Faninfos für das Auswärtsspiel in Offenbach

Gespielt wird am 13.04.2018 um 14:00 Uhr im Stadion am Bieberer Berg in Offenbach am Main. Als Gästeblock stehen die Blöcke 17 (Stehplatz) sowie 14, 15 und 16 (Sitzplatz) zur Verfügung. Der Eingang und die Kassen befinden sich im Nordwesten des Stadions. Der Zugang erfolgt vom Gästeparkplatz aus durch den Leonhard-Eißnert-Park. Der Gästeparkplatz befindet sich im Bierbrauerweg und ist vor Ort auch als solcher ausgeschildert. Aufgrund der zu erwartenden hohen Zuschauerzahl wird eine frühzeitige Anreise unbedingt empfohlen.

Zudem wird die Polizei Offenbach auf ihrer Facebook-Seite alle Besucher des Spieles über die Verkehrs- und Parkplatzsituation usw. informieren. Hierzu hat man im Vorfeld auch einen Fanbrief veröffentlicht: https://www.svw07.de/aktuelles/news/regionalliga/fanbrief-der-polizei-offenbach

Auch wir wissen, dass es nichts schöneres gibt, als bei einem Aufstieg direkt mit denjenigen zu feiern, welche diesen erst ermöglicht haben, sprich mit der Mannschaft. Aufgrund der großen Rivalität zwischen den beiden Fangruppen wird dies in Offenbach aber nicht möglich sein und soll wie bereits von der Polizei angekündigt von Ordnungsdienst und Polizei verhindert werden bzw. bei Missachtung entsprechende Folgen für die einzelnen Personen haben. Deshalb können auch wir nur noch einmal an alle appellieren, bei einem Aufstieg unbedingt auf der Tribüne zu bleiben und abzuwarten, bis die Mannschaft in die Kurve kommt. Wir fiebern nun bereits seit 16 Jahren diesem Aufstieg und der Rückkehr in den sogenannten bezahlten Fußball entgegen, es wäre doch sehr schade, wenn man die Spiele in der dritten Liga dann nicht mehr live im Stadion verfolgen dürfte.

Bei Problemen oder Fragen könnt ihr euch an die Fanbeauftragten Sören (0172-8767773) und Björn (0172-1060540) oder Martin (0176-56859386) und Thomas (0176-56859384) vom Fanprojekt unter den angegebenen Rufnummern wenden.

Fanutensilien:

erlaubt: Fahnen bis 1,00 Meter, sechs große Schwenkfahnen, (Teleskopstangen) , Zaunfahnen (dürfen keine Werbebanden oder Fluchttore verdecken), Trommeln (einseitig offen) und ein Megaphone

nicht erlaubt: Doppelhalter, Fahnen größer als 1,00 Meter, Blockfahnen

Rucksäcke müssen am Eingang abgegeben werden und können nach dem Spiel wieder abgeholt werden. Nach Möglichkeit sollten diese aber natürlich gleich im Auto oder Bus gelassen werden. Gürteltaschen sind nach Kontrolle erlaubt.

Einzelne kleine Spruchbänder sind nach Anmeldung (soeren.runke@svwm.de) des Textes und Nachweis der schweren Entflammbarkeit (B1-Zertifikat) erlaubt. Bei Tapetenrollen muss der Beipackzettel mitgeführt werden, um nachzuweisen, dass diese schwer entflammbar sind.

Anfahrt:

per Bahn:

Neben den üblichen Verbindungen stellt die Deutsche Bahn noch zwei Entlastungszüge zur Verfügung, welche ohne Zwischenhalt zwischen Mannheim Hbf und Bahnhof Offenbach Ost verkehren.

Entlastungszug 1:

Mannheim Hbf ab: 10:10 Uhr
Offenbach Ost an: 11:15 Uhr

zurück

Offenbach Ost ab: 17:22 Uhr
Mannheim Hbf an: 18:36 Uhr

Entlastungszug 2:

Mannheim Hbf ab: 10:14 Uhr
Offenbach Ost an: 11:42 Uhr

zurück

Offenbach Ost ab: 17:44 Uhr
Mannheim Hbf an: 18:42 Uhr

Die Abfahrtsgleise sind leider noch nicht bekannt, bitte auf die Anzeigen und Durchsagen am Bahnhof achten.

Für diese Verbindung reicht Inhabern einer Eintrittskarte eine Fahrkarte bis zur hessischen Landesgrenze. Ab dort greift die Eintrittskarte als Kombiticket im RMV-Gebiet. Ansonsten gelten die ganz normalen Nahverkehrtarife der Deutschen Bahn.

Die Polizei Offenbach bittet alle Zugfahrer darum, sich bis spätestens um 12 Uhr am Bahnhof Offenbach Ost einzufinden.

per PKW:

– Über A6, A67 und A5 nach Frankfurt
– Frankfurter Kreuz auf die A3 Richtung München/Würzburg/Offenbach/F-Süd
– Offenbacher Kreuz auf die A661 Richtung Bad Homburg
– Bei Ausfahrt Offenbach-Taunusring Richtung Offenbach-Süd fahren
– Taunusring ca 4 km folgen
– rechts abbiegen in die Bieberer Straße
– nach ca 300 links abbiegen auf den Bierbrauerweg

Der Gästeparkplatz befindet sich nach ca. 200 Metern auf der rechten Seite.

per Bus:

Die Fanbusse parken ebenfalls auf dem Parkplatz Bierbrauerweg. Die Anfahrt sollte unbedingt über die Autobahnausfahrt Taunusring erfolgen (A661).

Zieladresse fürs Navigationssystem:

Bierbrauerweg 36
63071 Offenbach am Main

Eintrittspreise:

Stehplatz:

Vollzahler: 11 Euro
ermäßigt: 9 Euro

Sitzplatz:

Vollzahler: 18 Euro
ermäßigt: 14 Euro

Stadiontore öffnen um 12:00 Uhr

Der SVW bietet am Alsenweg noch einen Vorverkauf an, hier kommt zu den genannten Preisen jeweils noch ein Euro VVK-Gebühr hinzu. Hier sind allerdings nur noch wenige Restkarten zu haben. Die Tageskasse bleibt am Spieltag geschlossen.

Verpflegung:

Leider liegen uns hier keine genauen Informationen vor.
Im Stadion wird alkoholfreies Bier ausgeschenkt.



112 Jahre SVW und Motto-Shirt für Offenbach

Hallo Waldhof Fans,

am Donnerstag ist es mal wieder soweit, unser SV Waldhof wird an diesem Tag 112 Jahre jung. Und wie bereits in den letzten Jahren praktiziert, wollen wir uns dafür wieder auf dem alten Waldhof treffen, um auf das Geburtstagskind anzustoßen. Und wo würde es sich besser anbieten als an exakt der Stelle, wo vor 112 Jahren alles begann – in der Hubenstraße 20. Kommt vorbei, holt euch ein oder zwei Ureich im Kiosk Zum Tannenbaum, genießt das Zusammensein und stimmt euch schon mal für das Derby in Offenbach ein.

Zu dem Spiel wird es auch wieder ein Motto-Shirt geben, welches am Donnerstag vor Ort verkauft und für 10 Euro zu haben sein wird.

Also schaut vorbei!!!



Zweiter Entlastungszug nach Offenbach

Hallo Waldhof-Fans,

wie uns die Deutsche Bahn mitgeteilt hat, wird es aufgrund der hohen Anzahl an verkauften Eintrittskarten für das Spiel auf dem Bieberer Berg nächsten Samstag einen zweiten Entlastungszug geben. Dieser wird über ca. 300 Sitzplätze verfügen und 500 Personen Platz bieten. Die genauen Abfahrtszeiten sind leider noch nicht bekannt, es ist aber geplant diesen im kurzen Abstand zum ersten Entlastungszug fahren zu lassen. Sobald diese uns vorliegen, werden wir sie natürlich umgehend veröffentlichen.



Abfahrtszeiten Entlastungzug Offenbach

Hallo Waldhof-Fans,

wie bereits letzte Woche angekündigt, wird von der deutschen Bahn zum Auswärtsspiel nach Offenbach ein Entlastungszug eingesetzt. Mittlerweile wurden uns die Abfahrtszeiten mitgeteilt:

Mannheim Hbf ab: 10:10 Uhr
Offenbach Ost an: 11:15 Uhr

zurück

Offenbach Ost ab: 17:22 Uhr
Mannheim Hbf an: 18:36 Uhr

Da Entlastungszüge in den Regelverkehr eingefügt werden müssen, sind aktuell noch keine Abfahrtsgleise bekannt und werden teilweise auch erst sehr kurzfristig bekannt gegeben. Sobald wir hier etwas neues erfahren, werden wir darüber informieren. Zudem wird der Zug auch im Bahnhof auf den jeweiligen Anzeigen geführt werden.



Entlastungszug nach Offenbach

Hallo Waldhof-Fans,

wie uns die Bahn diese Woche mitteilte, wird zum Auswärtsspiel bei den Kickers Offenbach ein Entlastungszug eingesetzt. Dieser fährt am Spieltag ohne Zwischenhalt vom Mannheimer Hauptbahnhof zum Bahnhof Offenbach Ost und wieder zurück und bietet ca. 800 Personen Platz, davon 500 Sitzplätze. Wie auch schon in der Vergangenheit kann dieser zu den üblichen Nahverkehr-Tarifen der Deutschen Bahn genutzt werden. Wer also im Besitz einer Eintrittskarte für das Spiel ist, benötigt für diesen Zug dank RMV-Kombiticket lediglich eine Fahrkarte bis zur hessischen Landesgrenze. Die genauen Abfahrtszeiten sind leider noch nicht bekannt, es wird aber eine Hinfahrt um ca. 11 Uhr und eine Rückfahrt ab Offenbach Ost um 17 Uhr angepeilt. Sobald es hier genaue Zeiten und die Abfahrtsgleise gibt, werden wir dies bekannt geben.



Faninfos für das Auswärtsspiel bei der TSG Balingen

Gespielt wird am 30.03.2019 um 14:00 Uhr im Au-Stadion in Balingen. Der Gästeblock befindet sich im Nordwesten des Stadions direkt an der Eyach, hier befinden sich auch die Kassen.

Bei Problemen oder Fragen könnt ihr euch an die Fanbeauftragten Sören (0172-8767773) und Björn (0172-1060540) oder Martin (0176-56859386) und Thomas (0176-56859384) vom Fanprojekt unter den angegebenen Rufnummern wenden.

Fanutensilien:

erlaubt: Fahnen bis 1,50 Meter, vier große Schwenkfahnen, Zaunfahnen, Trommeln (einsehbar), ein Megaphone

Zaunfahnen dürfen keine Werbebanden verdecken.

Rucksäcke und Taschen sind auf die Maße 25x25x25cm zu begrenzen, sollten im besten Fall aber gleich im Auto oder Bus gelassen werden.
Papier oder Tapetenrollen sind aus brandschutzrechtlichen Gründen nicht gestattet.

Bei Regenwetter sind nur kleine Handschirme (Knirpse) erlaubt, große Stockschirme dürfen nicht mit ins Stadion.

Anfahrt:

per Bahn:

Mannheim Hbf ab: 8:59 Uhr Gleis 9
Bruchsal an: 9:44 Uhr Gleis 5

Bruchsal ab: 9:50 Uhr Gleis 1b
KA-Durlach an: 10:05 Uhr Gleis 6a

KA-Durlach ab: 10:09 Uhr Gleis 1
Stuttgart Hbf an: 11:00 Uhr Gleis 12

Stuttgart Hbf ab: 11:22 Uhr Gleis 2
Tübingen Hbf an: 12:23 Uhr Gleis 2

Tübingen Hbf ab: 12:31 Uhr Gleis 6
Balingen an: 13:14 Uhr Gleis 3

Von hier sind es 10 Gehminuten bis zum Stadion. Am Bahnhof die Bahnhofstraße überqueren und die Karlstraße nach unten zur Eyach
gehen. Dann über die Fußgängerbrücke und links über die Wöhrtstraße zum Stadion gehen.

zurück:

Balingen ab: 16:27 Uhr Gleis 3
Stuttgart Hbf an: 17:43 Uhr Gleis 12

Stuttgart Hbf ab: 18:19 Uhr Gleis 11
Heidelberg Hbf an: 19:49 Uhr Gleis 5

Heidelberg Hbf ab: 20:03 Uhr Gleis 2
Mannheim Hbf an: 20:20 Uhr Gleis 1

Für diese Verbindung kann das Baden-Württemberg-Ticket genutzt werden, z.B. 48 € für 5 Personen

per PKW:

Über die A6 und A81 über Stuttgart weiter Richtung Singen bis zur Anschlussstelle Empfingen. Hier weiter auf de B463 bis Bissingen und hier weiter auf die B27 bis zur Ausfahrt „Balingen Nord“. Dann links abbiegen auf die Straße Auf Jauchen und nach 400m links abbiegen auf Kesselmühlenstraße.

Hier befinden sich auf der linken Seite die Parkplätze der Firma Krug & Priester. Von hier sind es nur 4 Gehminuten bis zum Stadion.

per Bus:

Busse nutzen ebenfalls den Parkplatz der Firma Krug & Priester.

Zieladresse fürs Navigationssystem:

Parkplatz Firma Krug & Priester
Kesselmühlenstraße
72336 Balingen

Eintrittspreise:

Stehplatz:
Vollzahler 10,00 €
ermäßigt 8,00 €

Kassen und Stadiontore öffnen um 12:15 Uhr

Der SVW bietet zudem noch bis Mittwoch einen Vorverkauf in der Geschäftstelle am Alsenweg an. Hier kommt zu den genannten Preisen noch jeweils ein Euro VVK-Gebühr hinzu.

Verpflegung:

Leider liegt uns hier keine genaue Liste vor.
Im Stadion wird Vollbier ausgeschenkt.



Auswärtstickets OFC

Hallo Waldhof-Fans,

seit dem gestrigen Montag läuft am Alsenweg der Vorverkauf für das Auswärtsspiel auf dem Bieberer Berg in Offenbach. Es dürfte wohl keinen Waldhöfer geben, der diesem Spiel nicht jetzt schon entgegenfiebert und die Tage bis zum Derby rückwärts zählt.

Leider mussten wir bei den Eintrittspreisen für den Gästeblock eine Unregelmäßigkeit feststellen. So kostet der Stehplatz Vollzahler nicht wie auf der Homepage des OFC  angekündigt 11 Euro. Stattdessen ist der Preis auf der Karte mit 12 Euro ausgewiesen. Auch die anderen beiden Kategorien, Stehplatz ermäßigt und Sitzplatz Vollzahler, sind auf der Homepage des SVW (abzüglich der vom SVW erhobenen VVK-Gebühr von einem Euro) mit einem Euro mehr ausgeschrieben wie auf der Homepage des OFC. Die Heimtickets sind dagegen im Online-Ticketing des OFC zu den auf der Homepage ausgeschriebenen Preisen erhältlich.

Wir haben bereits sowohl mit der Fanbetreuung des OFC wie auch mit dem Ticketing des SVW Kontakt aufgenommen. Desweiteren wurde auch die Regionalliga Süd-West über die Unregelmäßigkeit informiert.

Wir hoffen hier bald Rückmeldung zu bekommen und dass eine faire Lösung, vor allem auch für diejenigen, die ihr Ticket bereits in den Händen halten, gefunden werden kann.



Faninfos für das Pokalspiel beim FC Nöttingen

Gespielt wird am 27.03.2019 um 19:30 Uhr im Panoramastadion in Remchingen-Nöttingen. Als Gästeblock steht der Block C auf der Gegengerade zur Verfügung, der Eingang und die Kassen befinden sich in der Tilsiter Straße.

Bei Problemen oder Fragen könnt ihr euch an die Fanbeauftragten Sören (0172-8767773) und Björn (0172-1060540) oder Martin (0176-56859386) und Thomas (0176-56859384) vom Fanprojekt unter den angegebenen Rufnummern wenden.

Fanutensilien:

erlaubt: Fahnen, Doppelhalter, Trommeln (einsehbar), Zaunfahnen und ein Megaphone.
Der FC Nöttingen weist darauf hin, dass Werbebanden nicht überhängt werden dürfen.

Bei Regenwetter sind nur kleine Schirme (Knirpse) erlaubt, keine Stockschirme.
Taschen und Rucksäcke können zwar am Eingang abgegeben werden, im Optimalfall sollten diese aber gleich im Bus oder Auto gelassen werden.

Anfahrt:

per Bahn:

Aufgrund der schlechten Verbindung und dem unklaren zeitlichen Ende des Spiels wird von einer Zugfahrt nach Nöttingen abgeraten.

per PKW:

A6 bis zum Walldorfer Kreuz, hier weiter auf die A5 bis zum Karlsruher Dreieck und weiter die A8 Richtung Stuttgart und bei der Ausfahrt Karlsbad Richtung Waldbronn. Nach ca 600 Meter links abbiegen auf die L623 Richtung Karlsbad-Langensteinbach. Nach ca 3 Km links abbiegen auf die Pforzheimerstaße/L562 und nach ca 2 Km links auf Remchinger Straße abbiegen und dieser bis Nöttingen folgen. In Nöttingen der Karlsbader Straße bis zur Ellmendinger Straße folgen. Hier rechts abbiegen und der Ellmendinger Straße ca 400 Meter folgen und rechts in die Durlacher Straße einbiegen. Danach links in die Breslauer Straße abbiegen und dieser bis zum Danzinger Ring folgen, hier links abbiegen. Nach ca 200 Metern links in die Beuthener Strasse einbiegen. An der folgenden Kreuzung befindet sich die Tilsiter Straße, hier befindet sich der Gästeeingang sowie die Gästeparkplätze. Siehe auch Anfahrtsskizze.

per Bus:

Busse können direkt am Gästeblock parken.

Zieladresse fürs Navigationssystem:
Tilsiter Straße
75196 Remchingen

Eintrittspreise:

Stehplatz Vollzahler 11.00 €
Stehplatz Ermäßigt 9.00 €
Sitzplatz 15.00 €

Kassen und Stadiontore öffnen um 18:00 Uhr

Der SV Waldhof bietet zudem noch beim Heimspiel gegen VfB Stuttgart II, sowie bis Montag auf der Geschäftsstelle am Alsenweg einen Vorverkauf an. Hier kommt zu den genannten Preisen noch eine VVK-Gebühr von einem Euro hinzu.



Vier Ligen, vier Meister – Regionalliga Reform jetzt!

„Meister müssen aufsteigen!“ lautet die Forderung, die in den letzten Jahren regelmäßig in deutschen Stadien propagiert wurde, was deutlich zeigt, wie allgegenwärtig die Problematik rund um die Aufstiegsregelung der Regionalligen ist. Einhergehend mit der bisweilen letzten Reform 2012, wurde die zuvor dreigleisige Regionalliga fünfgleisig. Dies hatte zur Folge, dass die drei bestehenden Aufstiegsplätze in einer Relegationsrunde ausgespielt werden, bestehend aus den Meistern jeder Liga und dem Zweiten der mitgliederstärksten Regionalliga Südwest. In der Konsequenz wurde damit der Ertrag einer gesamten Saison von Hin- und Rückspiel in der Relegation abhängig gemacht. Ein solches Verfahren ist mit den Grundsätzen des Sportes in keiner Weise vereinbar, ganz zu schweigen von den wirtschaftlich, teils existenziellen, Konsequenzen, die ein solcher Verbleib in der Regionalliga für die, oftmals ohnehin schon klammen, Vereine nach sich zieht.
Im Laufe der vergangenen Jahre kam auch bei immer mehr Funktionären langsam, aber sicher die Einsicht, dass der Status quo nicht weiter hinnehmbar ist, sodass die Weichen für eine erneute Reform gestellt werden sollten.
Die Möglichkeit dies mit Inhalt zu füllen, wurde aufgrund von Eitelkeiten innerhalb der Verbände und diverser anderer Unzulänglichkeiten verpasst. Vielmehr gab es eine Übergangslösung, die dem Fairnesscharakter nicht im Ansatz gerecht wird und die Vereine teils sogar zu einem Wettrüsten animiert, bei dem die Vereine gezwungen sind, ein hohes finanzielles Risiko einzugehen. Eine vom DFB ins Leben gerufene „ad-hoc AG“ machte nur durch mangelnde Transparenz, fehlende Kommunikation, Statements, die im Anschluss wieder revidiert wurden und durch ihre Auflösung, mangels neuer Lösungsansätzen, von sich reden.

Bereits zuvor hatte sich im Zuge des Zusammenschlusses „Fanszenen Deutschlands“ eine, eigens für diese Thematik geschaffene, Arbeitsgruppe eingefunden. Das erklärte Ziel war es die Notwendigkeit einer Reform präsent zu halten und die damit verbundenen Probleme auszuwerten. Mit einem Fragebogen für Vereine und Fanszenen, sowie mit persönlichen Gesprächen, wurde versucht eine mögliche Reform, unter Betrachtung aller problematischer Gesichtspunkte, zu evaluieren. Hieraus resultierend wurden Kernpunkte erarbeitet, die aus unserer Sicht für eine Regionalliga Reform unerlässlich sind, wenn man vermeiden will, sich in absehbarer Zeit mit einer erneuten Reform befassen zu müssen.

Die Kernpunkte und die Auswertungen der Fragebögen, wurden der ad-hoc-AG des DFB in einem persönlichen Austausch offengelegt. Dieser Austausch ist als unzufriedenstellend zu bewerten, da immer wieder die Verantwortung von sich gewiesen wurde und auch die von uns gewonnenen Erkenntnisse nicht ausreichend weiterverwertet wurden.
Bis zum heutigen Tage liegt noch nicht ein einziger fundierter Reformvorschlag vor, vielmehr scheint es als hätten sich die Fronten zwischen den Beteiligten weiter verhärtet und das sich gegenseitig ausgesprochene Vertrauen scheint erloschen. Insbesondere die Rücknahme des Eingeständnisses, eines weiteren Absteigers in Liga 3, zugunsten einer Reform mit vier Ligen und vier Aufsteigern, ist eine mehr als deutliche Reaktion auf die stagnierenden Fortschritte.

Durch diese Entwicklung bestärkt ist es uns ein Anliegen, nunmehr einen eigenen Reformvorschlag zur Debatte zu stellen. Dieser befasst sich neben der Kernproblematik „Aufstiegsregelung“, auch mit grundsätzlichen Problemen, wie fehlende ligaübergreifende Strukturen, der geografischen Aufteilung der Ligen und der Rolle von Zweitvertretungen innerhalb der Liga.
Wir hoffen, dass durch diesen Reformvorschlag nunmehr eine Grundlage gegeben ist, um sich endlich tiefgehend und ergebnisorientiert mit der Situation zu befassen. Die Regionalliga, in ihrer Form als Schnittstelle zwischen Amateurund Profifußball, hat in den vergangenen Jahren an immer größerer Bedeutung gewonnen und sollte daher nicht weiter als Bühne für Unvermögen und Eitelkeiten der Funktionäre herhalten müssen. Viel eher sollte sie von Werten der sportlichen Fairness und Chancengleichheit geprägt sein. Daher fordern wir alle Beteiligten auf, persönliche Empfindlichkeiten hinter diesen Werten hintenanzustellen und basierend auf diesem Reformvorschlag eine Lösung zu erarbeiten in denen sich alle Beteiligten wiederfinden können.

Regionalliga Reform der „Fanszenen Deutschland“



Faninfos für das Auswärtsspiel bei Eintracht Stadtallendorf

Gespielt wird am 12.03.2019 um 19:30 Uhr im Herrenwaldstadion in Stadtallendorf. Der Gästeblock befindet sich im Nord-Westen des Stadions im Stadionweg, hier befinden sich auch die Kassen.

Bei Problemen oder Fragen könnt ihr euch an die Fanbeauftragten Sören (0172-8767773) und Björn (0172-1060540) oder Martin (0176-56859386) und Thomas (0176-56859384) vom Fanprojekt unter den angegebenen Rufnummern wenden.

Fanutensilien:

erlaubt: Fahnen, Doppelhalter, Zaunfahnen, Trommeln (einsehbar), Megaphone

Der TSV Eintracht Stadtallendorf 1920 e.V. bzw. die Polizei behält sich allerdings vor, auch bereits genehmigte Fanutensilien am Spieltag zu verbieten, sofern es auf dem Reiseweg, oder vor dem Einlassbereich zu Auffälligkeiten oder Zwischenfällen mit den mitgereisten Fans kommt.

Taschen und Rucksäcke können nach Kontrolle mit ins Stadion genommen werden, eine Abgabe ist leider nicht möglich. Nach Möglichkeit sollten diese aber gleich im Auto oder Bus gelassen werden. Bei Regenwetter sind nur kleine Handschirme (Knirps) erlaubt, große Stockschirme dürfen nicht mit ins Stadion.

Anfahrt:

per Bahn:

Da eine Rückkehr am selben Tag nicht möglich ist, wird von eine Anreise per Bahn abgeraten.

per PKW:

Über die A6, A67 und A5 nach Frankfurt und der A5 weiter Richtung Hannover bis zur Ausfahrt Homberg/Ohm folgen. Im kommenden Kreisverkehr die 2. Ausfahrt nehmen und den 2. Kreisverkehr über die erste Ausfahrt passieren. Anschließend entlang dem Straßenverlauf der Beschilderung bis Stadtallendorf folgen. Angekommen in Stadtallendorf dem Straßenverlauf der Niederkleinerstraße bis zum „Springbrunnenkreisel“ etwa 2 km folgen und die zweite Ausfahrt nehmen. Nach etwa 500 m befindet sich auf der rechten Seite das Herrenwaldstadion mit Parkplatz.

per Bus:

Busse können direkt am Gästeblock parken.

Zieladresse fürs Navigationssystem:

Waldstraße
35260 Stadtallendorf

Eintrittspreise:

Stehplatz:
Vollzahler 9,00 €
ermäßigt 8,00 €

Sitzplatz:
Vollzahler 12,00 €
ermäßigt 11,00 €

Kassen und Stadiontore öffnen um 18:00 Uhr

Verpflegung:

Bier (Vollbier), Apfelwein 0,4 3,00 €
Cola, Fanta, Apfelschorle 0,4 3,00 €
Wasser 0,4 2,50 €
Bratwurst 3,00 €
Currywurst 3,50 €