Verbot von Fanutensilien beim Derby

In einer Pressemitteilung im April 2019 wurde seitens des DFB sowie der DFL eine Richtlinie zur Vereinheitlichung der zugelassenen Fanutensilien verkündet. So werden in der Anlage 9 der „Richtlinie zur Verbesserung bei Bundesspielen“ die grundlegenden Regeln zur Vereinheitlichung der Fanutensilien festgelegt. Auch PW hatte diese neue Richtlinie bereits bei mehreren Fantreffen vorgestellt. In der Anlage heißt es zwar, dass die „finale Entscheidung“ von der anlassbezogenen Gefahrenanalyse und Sicherheitsbeurteilung des Veranstalters abhängig sein sollte, Einschränkungen aber mit ausreichend Vorlauf transparent kommuniziert werden sollen.

Letzte Woche erreichte uns vom Fanbeauftragten des SVW die Nachricht, dass beim Derby am Sonntag große Schwenkfahnen und Doppelhalter im Gästeblock nicht erlaubt sein sollen, und dies wurde nun auch so in den Faninfos des SVW veröffentlicht. Begründet wurde das Verbot mit dem Einsatz von Pyrotechnik bei unserem Gastspiel 2016 gegen die zweite Mannschaft des FCK und der Zerstörung der dortigen WC-Anlage.

Mittlerweile liegt PW eine genauere Auflistung von Vorfällen der letzten Jahre vor. Darin wird den Fans immer wieder das Zünden von Pyrotechnik zur Last gelegt. Wer allerdings alle vergangenen Spiele bei der zweiten Mannschaft mitgemacht hat, kann sich an keinen größeren Einsatz von Pyro im Stadion erinnern. So ist auch auf keiner der gängigen Fanseiten im Internet der Einsatz von Pyro, wohlgemerkt im Stadion, festgehalten und kann, wenn überhaupt, nur auf Einzelpersonen zurückzuführen sein. Zudem wurden auch in den Folgejahren dann die Fanutensilien nicht eingeschränkt.

Was die Zerstörung der WC-Anlagen betrifft, müssen wir dem FCK recht geben und können nur noch einmal an alle SVW-Fans appellieren, diesen vollkommenen Schwachsinn sein zu lassen!

Wie man allerdings mit dem Verbot von Fanutensilien im Block diese sinnlose Zerstörungswut verhindern will, erschließt sich uns nicht.

Darüber hinaus wurden weitere Punkte aufgeführt, welche sich zum Großteil gar nicht im Stadion abgespielt haben und auch keinerlei Bezug zur Verwendung von Fanutensilien haben. Zudem wird z.B. beim Jahr 2013 erwähnt, dass es auf beiden Seiten Verfehlungen gegeben hat, welche Seite sich aber für was verantwortlich zeichnet, bleibt offen. Absolut fassungslos macht uns allerdings bei der Auflistung von Verfehlungen die Erwähnung einer von den Behörden genehmigten Demonstration im Jahre 2010. Dies lässt für uns nur den Schluss zu, dass beim FCK Fanutensilien weiterhin als Privilegien angesehen werden.

Da wir alle internen Wege für ausgeschöpft halten, fordern wir die Verantwortlichen des FCK noch einmal auf, ihre Entscheidung zu überdenken und wie vom DFB vorgesehen, alle gängigen Fanutensilien frei zu geben! An alle SVW-Fans, welche sich von dem Verbot nicht einschränken lassen wollen und trotzdem ihre Fahnen und Doppelhalter mit zum Spiel nehmen, wir können nur appellieren vor Ort noch einmal das Gespräch mit Fanbeauftragten, Fanprojekt und den Verantwortlichen des FCK zu suchen und im Dialog eine für alle Seiten vertretbare Lösung zu finden.

Euer Fandachverband PRO Waldhof