Waldhof spielt 3-3 in Nürnberg / Dautaj schießt alle drei Tore

Bei dem Auswärtsspiel unserer Blau-Schwarzen am vergangenen Samstag, den 20. August 2011, im Nürnberger Frankenstadion war Vllaznim Dautaj ohne Frage der Mann des Spiels. Nachdem Nürnberg II gegen eine schlechte Waldhöfer Defensive verdient mit 1-0 in Führung gegangen war, glich Dautaj schon vor der Pause aus (27. Minute). Besonders der Schweizer Nationalstürmer Albert Bunjaku auf der Nürnberger Seite brachte unsere Waldhöfer Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit: So auch in der 37. Minute, als der Ball an die Latte flog. Verdientermaßen erzielte Bunjaku dann das 2-1 (55. Minute), welches wiederum schmeichelhaft von unseren Buwe ausgeglichen wurde (Dautaj in der 67. Minute). Besonders glücklich dann die blau-schwarze Führung: Ein weiter Abschlag aus der Abwehr landete auf Dautajs Kopf und der Ball fand seinen Weg in die Maschen (82.), woraufhin der Jubel im Waldhöfer Block kein Ende fand. Da sich jedoch die Nürnberger Mannschaft im fast leeren Frankenstadion nie aufgab, war der späte Ausgleich nach einer Ecke in der 89. Minute zum 3-3 mehr als gerecht, wenngleich man die späte Waldhöfer Führung eigentlich über die Zeit hätte retten müssen.

Deshalb waren die Zuschauer im Frankenstadion zwiegespalten, ob man nun von einem glücklichen Punktgewinn oder einem verschenkten Sieg sprechen solle. Diese Diskussionen wurden auch im fast ausgebuchten PRO Waldhof-Bus geführt, der erst wieder nach Fürth starten wird, da nach Frankfurt und Freiburg gemeinsame Zugreisen empfohlen werden (genaue Infos folgen). Sicher ist aber, dass die 609 Zuschauer fast ausnahmslos Waldhöfer waren, abgesehen von maximal 50 Nürnberger Angehörigen im weiten Rund des Frankenstadions. Genauso wie in Inglostadt, dort waren von 875 Zuschauern mindestens 800 Waldhöfer im Stadion, sind die zweiten Mannschaften nämlich kein Zuschauermagnet und in der Frankfurter DFL-Zentrale sollte die Ausgliederung dieser uninteressanten Jugendmannschaften in eine eigene Liga endlich ein Thema werden.