Waldhof schlägt den Tabellenführer

Wie oft haben wir das schon erlebt? Der Waldhof spielt gut, macht seine Dinger aber nicht rein und bekommt dafür am Ende selbst noch einen eingeschenkt. Anschließend geht man dann immer mit dem Gefühl nach Hause, zumindest rein sportlich der Depp der Nation zu sein. Am Samstag war es endlich einmal genau anders rum. Viel hatte unser Team auf dem Grün im Waldau-Stadion zwar nicht zu melden, doch ein Treffer von Daniel Reule bescherte uns am Ende drei lang ersehnte Punkte. Um die 120 Waldhof-Fans hatten sich schon früh morgens am Hauptbahnhof versammelt um per Bahn gen Württemberg zu reisen. Dies war nötig, um trotz S21-Demos und Castor-Transport pünktlich am Spielort einzutreffen. Der Rest bevorzugte die spätere Anreise per PKW. Erstmals seit vielen Jahren ging es dann im Waldau-Stadion nicht gegen Bonlanden oder die Zweite der Kickers, sondern endlich wieder gegen die erste Garde der Blau-Weißen. Trainer Hollich bot diesmal Dautaj und Reule im Sturm auf, Rabihou nahm erst einmal draußen Platz. Beide bekamen jedoch zunächst recht wenig zu tun, viel mehr stand die Abwehrreihe sowie Torsteher Adolf im Blickpunkt. „Boim Rainer“ hat man das Gefühl, dass er immer mehr Routine bekommt, sichtbar z.B. beim Rauslaufen oder bei hohen Bällen, die ihm anfangs noch Probleme bereiteten. Manch einer, der vor Ende der Transferperiode noch Handlungsbedarf auf dieser Position sah, wird mittlerweile ruhiger schlafen. Die Viererkette in der Abwehr konnte den einen oder anderen Stuttgarter Angriff nur per Foul stoppen und so ging manch ein Freistoß nur knapp am Waldhöfer Gehäuse vorbei. Auf Seiten des SVW gab es in Durchgang eins keine wirkliche Chance zu verzeichnen. Nach Wiederanpfiff kamen die Blau-Schwarzen etwas besser in die Partie und spielten nun auf die eigenen Fans zu, die diesmal hinter dem Tor und auf den Sitzplätzen der Haupttribüne ihre Plätze eingenommen hatten. Der Gäste-Stehblock auf der Gegentribüne blieb als Pufferblock leer. Wie eingangs erwähnt, gelang Reule dann das Tor des Tages. Er setzte sich gekonnt gegen gleich mehrere Schwaben durch und durfte seinen vierten Saisontreffer bejubeln. Auf der Tribüne herrschte daraufhin große Ausgelassenheit und genauso wie Trainer Rainer Hollich schon vor dem Spiel, hatten nun auch viele Fans ein gutes Gefühl, dass es endlich mal wieder klappt mit einem Sieg. Kurz nach dem 1:0 erzielte auch unser zweiter Stürmer Dautaj ein Tor, doch aus bis jetzt unerklärlichen Gründen wurde dieses nicht anerkannt. Bis zum Schlusspfiff ergaben sich noch diverse Großchancen für die Kickers, doch mit Glück und Engagement ließ sich ein Gegentreffer vermeiden. Leider erwischte es kurz vor Abpfiff noch Dennis Geiger, der mit einer Rippenprellung wohl erst mal ausfallen wird, wodurch die Abwehr einen weiteren herben Rückschlag verkraften muss. Hoch zufrieden begaben sich die Waldhöfer dennoch wieder in den schönsten Teil Baden-Württembergs, die Kurpfalz.