Waldhof-Präsidium appelliert an DFB

Das Präsidium des SV Waldhof Mannheim 07 hat sich mit folgendem Schreiben an den Sicherheitsbeauftragten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Herrn Hendrik Große Lefert gewandt:

Sehr geehrter Herr Große Lefert,

nach ausführlicher interner Diskussion wenden wir uns als Präsidium des SV Waldhof Mannheim 07 an Sie, um in der o.g. Angelegenheit um Neubewertung des Vorfalles und um vorläufige Rücknahme der pauschal ausgesprochenen Stadionverbote zu bitten.

Was führt uns dazu?

Es sind mehrere Dinge, die uns antreiben. Zum einen sprechen Berichte zu diesem Vorfall, soweit sie uns bekannt sind, lediglich von ca. 15 auffälligen Personen. Weiter war der Bus, aus welchem diese Personen ausgestiegen sind, ein sogenannter „gemischter Bus“, es befanden sich Mitglieder unterschiedlichster Fanclubs und auch Einzelfahrer im Bus; ein Großteil der Insassen stieg gar nicht aus. Keinem der Insassen wurde bisher seitens der Polizei ein Tatvorwurf gemacht oder eine Beschuldigung ausgesprochen.

Somit werden hier in einem Stadium der Ermittlungen, keiner weiß was bisher seitens der Polizei geschah, Vorfall war am 08.10.2011, vor mehr als drei Monaten, sehenden Auges ca. 37 Unbeteiligte, welche maximal Zeugenstatus haben, mit der für Fans härtesten Strafe – dem Stadionverbot – belegt.

Sehr geehrter Herr Große Lefert, auch eingedenk Ihrer Aussagen im ZDF Sportstudio, bitten wir Sie heute, diese sehr harte Maßnahme nochmals zu überdenken und bis zum Zeitpunkt konkreter polizeilicher Ermittlungsergebnisse diese Stadionverbote auszusetzen.

Ein solcher Schritt wäre auch ein großes Signal in den diversen Diskussionsthemen um Fans und Fankultur und  der Akzeptanz derselben durch den DFB.

Mit freundlichen Grüßen
SV Waldhof Mannheim 07 e.V.
Steffen Künster (Präsident), Klaus Geschwill (Präsidiumsmitglied)