Karl Ramge verstorben – die Waldhof-Gemeinde trauert um den letzten Spieler des Tschammerpokalfinales 1939

Karl Ramge (1920-2013), der letzte verbliebene Spieler des Endspiels um den Tschammerpokal 1939, ist verstorben. Die Waldhof-Gemeinde trauert um den verdienten Spieler unseres SVW und ist in diesem Moment gedanklich bei seinen Angehörigen. Ihm zu Gedenken wird es im Vorfeld der morgigen Partie gegen die Kickers aus Offenbach eine Schweigeminute geben und unsere Buwe werden mit Trauerflor spielen. Ramge, Spieler bei unserem SV Waldhof in den Jahren zwischen 1938-1942 sowie 1949 und 1950, musste in der Folgezeit aufgrund seines Kriegsdienstes und der russischen Kriegsgefangenschaft seine Karriere als Waldhof-Spieler beenden, blieb unserem SVW aber immer im Herzen verbunden. So kennen ihn auch heute noch alle Fans aus dem Interview über Otto Siffling im Otto-Siffling-Film (DVD), als er von seinem Zusammentreffen mit der Waldhof-Legende erzählte, dass dieser ihm geraten habe, erst einmal Kicken lernen zu müssen, um mit ihm zusammen spielen zu dürfen. Dass er dies in seinen aktiven Jahren dann konnte, beweist der Verlauf der Saison 1939-40, als sich die Buwe erst im Finale dem 1. FC Nürnberg mit 0:2 geschlagen geben mussten. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und bitten alle Besucher der morgigen Partie sich an der Gedenkminute zu beteiligen.

PRO Waldhof, im August 2013

SV Waldhof 07, 1939-1940 Endspiel um den Tschammerpokal 1939 am 28.04.1940 im Olympia-Stadion Berlin. SV Waldhof – 1.FC Nürnberg 0:2. Waldhof v.l.: Willi Pennig, Georg Siegel, Ludwig Günderoth, Hans Eberhardt, Reinhold Fanz, Hans Mayer, Helmut Schneider, Josef Erb, Karl Ramge, Hubert Fischer, Ernst Heermann

Bildquellen: Otto-Siffling-DVD und wikiwaldhof.de

Trailer zum Film „Otto Siffling – Eine Fußball-Legende wird 100“:
http://vimeo.com/dopa1999/otto-siffling