PRO Waldhof stellte Anfrage beim Innenministerium

Am 13.11.2013 tagte der Innenausschuss des Landtags Baden-Württemberg zum Thema „Gewaltprävention bei Fußballspielen“. Veranlasst wurde diese Sitzung durch einen Antrag der Grünen-Fraktion, die nach den Ereignissen rund um das Heimspiel gegen die Kickers Offenbach die Wirksamkeit des Sicherheitskonzepts und der Präventionsarbeit der Fanprojekte hinterfragen wollte. Aus der Pressemitteilung dieser Ausschusssitzung geht hervor, dass „in Mannheim/Ludwigshafen derzeit die größte Problemfanszene in Baden-Württemberg“ bestehe.

Da diese Aussage natürlich in Diskussionen über etwaige Maßnahmen gegen unsere Fanszene eine gewisse Sprengkraft haben kann, interessiert uns als Fandachverband der Waldhof-Fans insbesondere, auf Grundlage welcher Zahlen diese Aussage getroffen wurde. Daher hat PRO Waldhof e.V. eine Anfrage an das Innenministerium Baden-Württemberg gestellt, um dies in Erfahrung zu bringen. Die Antwort wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Demnach gibt es nach Aussagen aus dem Ministerium keine belastbaren und vergleichbaren Daten über die Fußballfanszenen des Landes, anhand derer man Aussagen wie die obige belegen könnte. Der Stigmatisierung der SVW-Anhängerschaft als die landesweit problematischste liegen also nicht konkrete, amtlich oder wissenschaflich ermittelte, Zahlen (z.B. von rechtskräftig verurteilten Straftätern) zugrunde, sondern einzig und allein subjektive Schätzungen der „szenekundigen“ Beamten an den verschiedenen Standorten. Es ist unserer Meinung nach unverantwortlich und vereinsschädigend, auf Basis subjektiv geschätzer Zahlen eine solche Aussage über die Fans unseres Sportvereins zu treffen. Von staatlichen Behörden wie der Polizei und dem Innenministerium muss man eigentlich eine andere Arbeitsweise erwarten können.